Bürgerforum Südbrandenburg

Bürger der Mitte für direkte Demokratie und

Mitbestimmungsrechte in der Politik

 

„Jeder hat nur so viel Recht, wie er Macht hat“ Baruch (Benedictus) de Spinoza

niederländischer Philosoph (1632 - 1677)

Alternative Medien

 

Querfeldein zu gehen ist besser als im Gleichschritt zu marschieren.

Es schärft den Blick für das Wesentliche und eröffnet immer neue Horizonte. Matze Lentzsch

 

Öffne auch DEINEN Horizont, abseits der Mainstream-Medien.

 

Es lohnt sich

 

Darum unsere Empfehlung:

 

IMMER QUER LESEN

 

Hier einige Links zu alternativen Medien,

die nicht oder kaum staatsfinanziert sind:

(Für die Inhalte zeichnen wir nicht verantwortlich)

 

http://www.mmnews.de/

 

 

http://www.tichyseinblick.de/

 

 

http://www.achgut.com/

 

 

https://deutsch.rt.com/

 

 

http://www.krone.at/

 

 

https://kenfm.de/

 

 

https://www.cashkurs.com/

 

 

http://www.jungundnaiv.de/

 

 

http://www.danisch.de/blog/

 

 

http://www.freiewelt.net

 

 

http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

 

 

http://norberthaering.de/de/27-german/news/781-bundesbankgold-2017

 

 

http://cicero.de/

 

Unsere nächste öffentliche Veranstaltung Bürgerforum Südbrandenburg:

 

 

Aufruf zu unsere öffentliche Kundgebung des Bürgerforums Südbrandenburg

 

Am Sonntag, dem 03. September

um 18:00 Uhr

vor dem Rathaus Bad Liebenwerda

 

Die Sommerpause und damit das Kräftesammeln für den Wahlmonat September 2017, in diesem Schicksalsjahr unseres Landes ist vorüber.

 

Nun werden wir wieder öffentlich aktiv.

 

Der Tag X für Deutschland rückt näher...

 

...da kriechen bekanntlich die "Ratten", oh sorry, die sonst so Bürgerscheuen Lobby-Politiker wieder aus ihren Bundestagslöchern und sitzen die Wahlen nicht aus, so wie es sonst Merkels Fall bei Problemen ist. Probleme werden nicht gelöst, sie werden ausgesessen.

 

Mit hängenden Mundwinkeln und der Raute des Grauens im Familienwappen.

 

Sie ist also wieder auf Rattenfängertour durch unsere Deutschen Lande, unsere Heimat, die sie allerdings gern nicht mehr als Heimat der Deutschen sehen möchte, sondern als "Jedermanns Land".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir Deutschen, die wir als Nation im Wortschatz der Merkel und neuerdings sogar im Regierungsprogramm der CDU (Seite: 70)

nicht mehr als souveränes Volk vor kommen, sondern jeder ein Deutscher zu sein scheint, der hier lebt.

 

Ganz gleich ob mit oder ohne Pass, ob hier geboren oder nicht; und ganz gleich, ob legal oder illegal ins Land gekommen.

 

Die Gefahr, dass Merkel und somit ihr autokratisches und deutschlandfeindliches Handeln noch viel schlimmere Dimensionen annimmt, ist größer denn je.

 

Es gilt aufzuwachen und auch aufzuwecken, damit unser Land nicht noch länger in den Fängen von solch undemokratischen Parteibonzen und bürgerfernen Wahlbetrügern wie Merkel bleibt.

 

Der Tag an dem Merkel eigenmächtig die Grenzen Deutschlands öffnete und damit ihre Kompetenzen weit überschritten hat, liegt nun fast auf den Tag genau zwei Jahre zurück.

 

Doch nicht nur das: sie spaltete dadurch unser Volk und doch regiert sie immer noch.

 

Lasst uns an diesem Tag wieder gemeinsam gegen die Misspolitik unserer Politikerriege demonstrieren, die damit weiter ungeniert die Bürgermeinungen mit Füßen treten.

 

Wer die CDU wählt, wählt Merkel und auch wenn es selbst in der CDU schon einige Politiker gibt, die sich offen gegen Merkel stellen, so wird ein Wahlsieg der CDU ein Sieg für Merkel sein und unserem Land noch viel massiver schaden.

 

Auch die anderen Parteien der GroKo (der Großen Koalition) tragen große Mitschuld an der Spaltung unserer Gesellschaft und deren Misspolitik,die unser Land ins soziale Aus geschickt hat und dies noch viel massiver tun wird, wenn wir es nicht endlich verhindern.

 

SPD hat mit Schulz einen Blender an ihre Seite geholt, das kann jeder erkennen, der seine Propagandareden hört und sieht. Warum sonst wurden die Dinge, welche die SPD nach der Wahl ändern will (wie das Ändern der unsäglichen Harz4-Gesetze...), nicht schon längst in all den Jahren des Mitregierens in der GroKo angepackt?

 

Weil man Wahlversprechen immer mit gekreuzten Fingern hinter dem Rücken macht!

 

Die Grünen plädieren für Multikulti und die Abschaffung unserer Kultur und Werte.

 

Sie drängen massiv darauf, die Genderidiologie in der Gesellschaft zu verbreiten und diese den Kindern schon in der Grundschule einzuimpfen.

 

Die Forderung nach Legalisierung der Pädophilie war in den 80-er Jahren fester Bestandteil des Programmes der Grünen. Die Abschaffung Deutschlands wurde schon häufig von Politikern wie Roth propagiert.

 

Die Linken hatten einmal Grundsätze, die sich gegen die sozialen Missstände in Deutschland richteten. Dass diese sich nun allerdings für eine bedingungslos offene Gesellschaft und nicht gegen eine ungezügelte Massenzuwanderung ausdrücklich aussprechen, widerspricht diesen Forderungen absolut.

 

Ein Sozialsystem kann nur ein gewisses Maß an Zuwanderung verkraften.

 

Alles andere bringt dieses soziale Gefüge zum zusammenbrechen.

 

Ein Sozialsystem ist darauf angewiesen, dass es mehr Menschen gibt, die in dieses System einzahlen, als Menschen, die davon versorgt werden müssen.

 

Die FDP war leider nur zu oft eine Partei, die sich ausschließlich an Regierungsparteien angelehnt haben, anstatt selbst Politik zu machen.

 

In ihrem Parteiprogramm ist die Forderung nach Änderung der Arbeitsgesätze vorgesehen. Ein Heraufsetzen der gesetzlichen Grundarbeitszeit, bei Verringerung der gesetzlichen Pausenzeiten, ist in diesem Jahr Teil ihres Programmes(ebenso im CDU - Wahlprogramm zu finden). Somit ist die FDP ein Garant für weiter prekäre Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer.

 

Wer also Systemparteien wählt, der wählt das alte Muster und schadet Deutschland weiter.

 

Lasst uns denen zeigen, dass wir noch da sind und friedlich weiter kämpfen werden, für eine Politik für die Bürger unseres Landes.

 

Wir brauchen eine echte Opposition für die Zukunft.

 

Wir müssen uns einmischen und den Druck erhöhen,

 

für eine direkte Demokratie, im Sinne der Bürger.

 

Wir müssen den Regierenden eine Hürde sein und dies können wir - am 24. September an der Wahlurne.

 

Merkel kommt am 06. September nach Torgau und anschließend nach Finsterwalde.

 

Jedem einzelnen Bürger sollte es eine Pflicht sein, sie dort empfangen,

 

friedlich aber lautstark, so wie in vielen Städten ihrer Wahlkampftour zuvor.

 

Infos zu ihrem Auftritt, inmitten ihrer Eidgenossen werden wir Euch zu unserer Kundgebung mitteilen.

 

Also seid dabei!

 

Es wird neben den Rednern unseres Bürgerforums auch wieder ein "offenes Mikrofon" geben.

 

Die Möglichkeit also für JEDEN seine Meinung kund zu tun und wir hoffen es wird von Ihnen rege in Anspruch genommen.

 

Wir hoffen, Sie dann wieder zu unseren Diskussionen begrüßen zu können und bitten Sie jeden Nachbarn, Verwandten und Kollegen mit zu unseren Veranstaltungen zu bringen.

 

Wir sehen uns Am Sonntag, dem 03. September

um 18:00 Uhr

vor dem Rathaus Bad Liebenwerda

 

Euer Bürgerforum Südbrandenburg