Bürgerforum Südbrandenburg

Bürger der Mitte für direkte Demokratie und

Mitbestimmungsrechte in der Politik

 

„Jeder hat nur so viel Recht, wie er Macht hat“ Baruch (Benedictus) de Spinoza

niederländischer Philosoph (1632 - 1677)

Alternative Medien

 

Querfeldein zu gehen ist besser als im Gleichschritt zu marschieren.

Es schärft den Blick für das Wesentliche und eröffnet immer neue Horizonte. Matze Lentzsch

 

Öffne auch DEINEN Horizont, abseits der Mainstream-Medien.

 

Es lohnt sich

 

Darum unsere Empfehlung:

 

IMMER QUER LESEN

 

Hier einige Links zu alternativen Medien,

die nicht oder kaum staatsfinanziert sind:

(Für die Inhalte zeichnen wir nicht verantwortlich)

 

http://www.mmnews.de/

 

 

http://www.tichyseinblick.de/

 

 

http://www.achgut.com/

 

 

https://deutsch.rt.com/

 

 

http://www.krone.at/

 

 

https://kenfm.de/

 

 

https://www.cashkurs.com/

 

 

http://www.jungundnaiv.de/

 

 

http://www.danisch.de/blog/

 

 

http://www.freiewelt.net

 

 

http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

 

 

http://norberthaering.de/de/27-german/news/781-bundesbankgold-2017

 

 

http://cicero.de/

Aktuelles Geschehen

 

Aufreger der Woche:

Der Blick in die Glaskugel -

Was wenn der "Feind der souveränen Völker" die Wahl in Deutschland wieder gewinnt...?

 

Gastbeitrag eines unbekannten Autors - Fundstück im Netz

(Autor trotz intensiver Recherche unbekannt)

 

von Matze Lentzsch vom Bürgerforum Südbrandenburg

 

Die Wahl in Deutschland ist beendet, die ersten Hochrechnungen laufen über den Ticker.

 

Die CDU/CSU gewinnt mit 37 % die Wahl, Kanzlerkandidat Schulz hat die SPD auf 20 % geführt, dritt stärkste Kraft ist die AfD mit 15 %, dem folgen die Linken mit 12 %. Die FDP kommt auf 8 %, die Grünen nur noch auf 4 %. Der Rest verteilt sich auf die sonstigen Parteien.

In den Wahllokalen jubeln alle, bis auf die Grünen und die SPD. Der Jubel ist natürlich bei der AfD groß, wird aber nichts daran ändern, Frau Merkel führt das Land weiter und bedankt sich auch artig bei den Wählern.

Die Koalitionsverhandlungen laufen auf Hochtouren, die Grünen Amok und so ist für spannende Abende garantiert, wir müssen den Fernseher hochkant stellen, um Stegners Mundwinkel in Gänze auf dem Schirm zu sehen die Kameraleute bringen sich vor der schäumenden Wut auch lieber in Sicherheit.

Die bisherige Form der Regierungsbildung findet nicht statt, es gibt keine Koalitionen im herkömmlichen Sinn, es wird im Bundestag erstmals zu wechselnden Mehrheiten kommen, die Medien loben die Demokratie in Deutschland, Frau Merkel wird später natürlich zur Kanzlerin gewählt, alle sind sich einig, keinen Meter der AfD, denen dann auch ganz rechts außen die Sitze gewährt werden und bei deren Reden man den Saal verlässt.

So hat Frau Merkel den Bundestag fest im Griff und kaum die Amtseinführung hinter sich, gibt sie bei einer Fragestunde unter Führung von Anne Will zum Besten, wie ihre Politik nun aussehen soll.

 

Humanistisch soll sie sein, dass handverlesene Publikum quietscht vor Vergnügen, der Steuerzahler quietscht ob des Auspressens, die Linken jubilieren, die FDP hat ein wenig Bedenken, die SPD ist irgendwie abgetaucht und die AfD kriegt Plaque.

Also, alles so wie immer, Seehofer poltert und sein Bayern beginnt bereits damit, sich auf die ersten neuen Flüchtlinge vorzubereiten, Italien ist völlig am Ende.

Österreich sichert zu, ein jeder kann über den Brenner, wenn er denn Österreich wieder verlässt.

So geschieht es und Herr Altmaier erklärt in einer Sondersendung gewichtig, natürlich wird es zu einer Verteilung in Europa kommen, da sei er ganz sicher.

Schweden lehnt dankend ab, Frankreich schüttelt sich und geht zur Tagesordnung über, die Oststaaten drohen damit die EU zu verlassen und trotz aller Ängste vor Putin, der russischen Föderation beizutreten.

Deutschland ist allein, die Situation von 2015 wiederholt sich nicht, sie verstärkt sich, der Zufluss ist stetig und nicht abnehmend.

Frau Merkel betont die deutsche Zivilgesellschaft, die bereits schon einmal so vorbildlich geholfen hat, diesmal allerdings finden sich nur wenige Helfer, so läuft die Aufnahme mit entsprechend tragischen Folgen.

Die Erstaufnahmelager füllen sich, es gibt Probleme mit Kapazitäten, Wohnraum in Deutschland ist knapp. Der erste Schritt der Regierung ist, freien Wohnraum zu requirieren. Der zweite Schritt ist, den pro Person zur Verfügung stehenden Wohnraum zu erfassen und entsprechend dann Personen zu zu weisen.

Ältere Personen, die in zu großen Wohnungen oder Häusern wohnen, werden in entsprechende Heime gebracht, die auch aus allen Nähten platzen, so gibt es zusätzlich private Gemeinschaften, wo für eine ältere Person ein Zimmer zur Verfügung gestellt wird. Das alles wird als positiv für Menschen dargestellt, die ja sonst alleine alt werden.

Dort wo sich gewehrt wird, greifen neue Gesetze. Entsprechende Meinungsbekundungen im Netz werden sofort gelöscht, die Kritiker bekommen Besuch von schwarz vermummten jungen Leuten, die so ihren Lebensunterhalt verdienen.

Die AfD bekommt noch immer Plaque, ihre Umfragewerte steigen, Herr Gauland ist kurz vor einem Herzkasper und muss von Frau Weidel zwangsbeatmet werden, ändern tut die AfD leider nichts.

Die verschärften Russlandsanktionen zeigen Wirkung. Nicht in Russland, nein, in Deutschland. Energie wird so noch teurer als bisher, die sozialen Kosten explodieren und mit Blick auf die Automobilindustrie wird einem ganz blümerant.

 

Dort hat die Schummelsoftware Milliarden gekostet, die nun an allen Ecken und Kanten fehlen. Die Manager verzichten auf nichts und verteuern die Autos, bei Absenkung der Qualität, japanische und koreanische Fahrzeuge steigern ihre Verkäufe enorm.

Damit bekommt der Wirtschaftsaufschwung in Deutschland nicht nur einen Dämpfer, er kommt zum Erliegen, die Gefahr einer Rezession liegt in der Luft.

Weiterhin kommen jeden Tag zwischen 2.000 und 3.000 neue Bürger in Deutschland an.

Die Automobilfirmen entlassen Mitarbeiter, man stellt auf elektronische Fahrzeuge um und stellt fest, es gibt nicht genug Strom. Die Infrastruktur ist nicht vorhanden, die Leute treten sich beim Strom zapfen die Füße platt, man prügelt sich um die vorderen Plätze.

Natürlich trifft es alle Bereiche in Deutschland nun hart, es ist absehbar, kleine Unternehmen, Zulieferer usw., müssen die Segel streichen. Damit fällt Gewerbesteuer in Milliardenhöhe aus, die Kommunen kommen nicht mehr mit dem aus, was sie haben. Das ist ihnen ja bereits zu Zeiten sprudelnder Einnahmen nicht gelungen.

Hausbesitzer müssen ihre Häuser aufgeben, sie können weder die Steuern, noch die Abgaben bezahlen und so auch nicht mehr ihre Kredite abtragen.

Wohnraum wird gebraucht, so kaufen sich entsprechend Gesellschaften diese Häuser und vermieten sie zu horrenden Preisen an den deutschen Staat, denn noch immer kommen 2.000 bis 3.000 Menschen pro Tag in Deutschland neu an.

Viele Deutsche leben nun auf der Straße, werden für ihre Situation selbst verantwortlich gemacht, man schaut auf sie herab und sie ducken sich weg, weil sie selbst sich die Schuld geben.

Die Selbstmordrate in Deutschland steigt enorm an.

Die Kriminalitätsrate ufert aus, die Menschen stehen vor dem wirtschaftlichen Ruin.

Wie das alles weiter geht, mag ein jeder sich selbst ausmalen. Die Konsequenzen der Politik von Frau Merkel sind so gravierend, dass natürlich irgendwann auch eine Währungsreform im europäischen Raum aufgrund eines Zusammenbruchs der EU logisch ist. Diese Situation bedeutet vor allem, die, die heute meinen, auskömmlichen ihren Lebensabend verbringen zu können : Vergessen sie es !

Selbst mit 15 % wird die AfD nicht viel verändern können. Es braucht wesentlich mehr, um Frau Merkel zu verhindern und wer meint, Frau Merkel löst Probleme, dem ist nicht mehr zu helfen und er wird eben am eigenen Leib erfahren müssen, Frau Merkel ist Ursache und Wirkung in einer Person.

Leider müssen alle die Konsequenzen dieser Politik ertragen und ich habe mit voller Absicht nicht die Probleme hoher Kriminalität und auch von möglichem Terrorismus erörtert. Diesen noch hinzu genommen, ist Deutschland nach einer Wahl von Frau Merkel in 2017 nicht mehr zukunftsfähig, sondern bewegt sich zielstrebig von einer Industrienation in ein Dritte Welt Land.

 

Zu heftig? Leider nein, denken sie die jetzige Politik nur konsequent zu Ende, sie können zu keinem anderen Schluss kommen.

Ja, ich habe Angst vor der Zukunft und ja, ich liebe unser Land.

Selbst wenn jeden Tag nur Menschen zu uns kommen, die reinen Herzens sind, die sich integrieren wollen, wir können es schlicht nicht schaffen, es ist bereits aus der heutigen Situation heraus gesehen unbedingt notwendig, umfassende Maßnahmen zu ergreifen, um Deutschland wirklich zukunftsfähig zu gestalten. Die Umverteilung von Vermögen, selbst wenn sie stattfinden würde, streckt das Siechtum am Ende nur.

Herzlichen Glückwunsch, wir haben noch nicht den 24.September.

 

Sie haben die Möglichkeit, mit ihrer Wahlentscheidung noch etwas zu verändern.

 

Um Deutschlands willen, tun sie es !

 

https://www.fischundfleisch.com/matze-lentzsch/der-blick-in-die-glaskugel-37785

----------

 

Unglaublich-Der so genannte Moslem-Rabatt reicht nicht!

 

Rechtsanwalt Klaus Kleemann legt für den brutalen, tschetschenischen Totschläger (es darf ja leider nicht als Mord bezeichnet werden) Revision ein.

 

Heute nun Teil 2 der unglaublichen "Story" um die brutale Tötung seiner Frau, durch einen Tschetschenen in Senftenberg (LK OSL)

 

(siehe erster Beitrag von mir: https://www.fischundfleisch.com/matze-lentzsch/skandal-urteil-mildernde-umstaende-fuer-muslime-bei-toetungsdelikten-35775

&

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1064583170341142&set=a.105832176216251.7193.100003684063383&type=3&theater)

 

Meldung heute: "Rechtsanwalt Klaus Kleemann, der Verteidiger des 32-jährigen Tschetschenen, hat gegenüber der RUNDSCHAU bestätigt, am Freitag Revision eingelegt zu haben.

 

Rashid D. war wegen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt worden"

(http://www.lr-online.de/nachrichten/Tagesthemen-BGH-prueft-Tschetschenen-Urteil;art307853,6041227)

 

Man muss sich nun wirklich fragen, ob so mancher Anwalt auch ein Gewissen hat?

 

Man muss sich wirklich fragen, mit welchen Beweggründen der Verteidiger dieses "Totschlägers" nun trotzdem Revision einlegt?

 

Obwohl die bestialische Tötung seiner Frau zweifelsfrei nachgewiesen wurde und ihm schon der Umstand,

"tief in seinem Glauben verwurzelt zu sein"

(mittlerweile schon als Moslem-Rabatt betitelt) als mildernden Umstände zu einer milderen Strafe

(Totschlag, statt Mord) verholfen hatte.

 

Der Fall hat nun allerdings, nach meinem ersten kritischen Bericht, hier auf Fisch und Fleisch bundesweit Aufsehen und Empörung hervor gerufen.

 

Wittert der "gute" Herr Anwalt aus der Provinz da seinen

"Großen Fall"?

 

Schlagzeilen sind ja immer gut für das Geschäft, sollte man meinen.

 

Wie vereinbart ein Anwalt den Antrag auf Revision für solche einen "Menschen" mit seinem Gewissen?

 

Sicher ist, dass es KEINE höhere Strafe geben wird, also Beweggründe des Anwalts, diesen brutalen Totschlägers für länger ins Gefängnis zu bringen, kann man getrost ausblenden.

 

"Das Strafgesetzbuch sieht ein "Verbot der Schlechterstellung" bei einer Revision vor. Danach darf ein Urteil in Art und Höhe der Rechtsfolgen der Tat nicht zum Nachteil des verurteilten Mandanten abgeändert werden."

 

Bedeutet also, dass das Urteil ausschließlich NUR nach UNTEN korrigiert werden kann.

 

Scheinbar braucht dieser Anwalt sicher gaaaanz viel Presse, denn dies könnte bundesweit sein größter Durchbruch in die Upper Class der Anwaltschaft werden.

 

Ich kann über solche Leute nur mit dem Kopf schütteln.

 

Solche Menschen sorgen dafür, dass die gerechten Strafen für Gewalttäter, der übelsten Sorte nicht oder nur unzulänglich umgesetzt werden.

 

Somit trägt auch ein Anwalt, meines Erachtens nach, mit dieser Art des auf die Spitze treibens solcher Rechtsauslegungen zur weiteren Verrohung der gesellschaftlichen Werte bei.

 

Euer Matze Lentzsch vom Bürgerforum Südbrandenburg

 

 

Skandal-Urteil: Mildernde Umstände für Muslime bei Tötungsdelikten?!

 

Bericht vom 10.06.2017

 

Matze Lentzsch für Bürgerforum Südbrandenburg

 

Anbei verlinke ich einen Bericht über einen Mörder in unserer Region, den man zum Totschläger machte, weil er tief in seinem Glauben verwurzelt ist.

 

Ich fasse zusammen:

Der brutale Mord eines Tschetschenen an seiner Frau in Senftenberg (LK OSL), vom November 2016, wird NUR als Totschlag eingestuft!

 

Grund: Der Täter sei tief verwurzelt gewesen in seinem muslimischen Glauben...!

 

Mildernde Umstände für eine Religionszugehörigkeit und den damit verbundenen, anderen Wertevorstellungen?

 

Wie tief sind wir gesunken?

 

Dieser Mord war das Brutalste, von dem ich jemals in unserer Region gehört habe und weil der Mörder Muslime ist, wird er verhätschelt?

Matze Lentzsch

 

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1064583170341142&set=a.105832176216251.7193.100003684063383&type=3&theater

 

(Quelle: http://www.lr-online.de/regionen/senftenberg/Ein-Fall-aeusserster-Brutalitaet;art1054,6030458)

 

Der Unterschied zwischen Mord und Totschlag liegt für den Mörder nicht zuletzt in der Zeitspanne,

in der er seine Haft tatsächlich absitzen muss.

 

Laut einer Statistik von 2015 sitzen Totschläger im Schnitt nur ca. 6 Jahre in Haft.

 

Was ist das für eine Rechtssprechung?

 

Für mich UNFASSBAR!

 

Kopfschüttelnde Grüße, Euer Matze Lentzsch

 

Lest selbst:

 

>>Die Kinder schlafen. Eine Zeugin in der Wohnung und mehrere Nachbarn müssen den Horror aber ertragen. Nach einer anfänglich verbalen Auseinandersetzung zückt Rashid D. ein Messer und sticht insgesamt 19-mal auf seine Ehefrau ein. Die Klinge trifft Lunge und Herz. Die 1. Große Strafkammer geht davon aus, dass die damals 27-Jährige auch an diesen Verletzungen gestorben wäre, erläutert Frank Schollbach. Doch die Frau kann sich zunächst retten und flüchtet ins Bad. Dort lässt er sie, an den Beinen festhaltend, kopfüber aus dem Fenster des zweiten Stockes fallen. Dass sie selbst gesprungen sei, so wie es Rashid D. sagt, glaubt das Gericht genauso wenig wie die angeblich fehlende Tötungsabsicht. Die Frau knallt auf einen Fahrradständer, bewegt sich am Boden aber noch. Rashid D. rennt aus der Wohnung, zieht nach Zeugenaussagen den Kopf seiner Frau nach hinten und schneidet ihr mir vier Schnitten die Kehle durch.<<

 

Matze Lentzsch für Bürgerforum Südbrandenburg